MICHIEL COXCIE. Die allererste übersichtsausstellung zu 'Der flämische Raffael' in M - Museum Leuven

Vom 31. Oktober 2013 bis zum 23. Februar 2014 findet im M – Museum Leuven (Löwen) die allererste Übersichtsausstellung zum Werk des flämischen Meisters Michiel Coxcie statt. Michiel Coxcie (1499-1592) war einer der einflussreichsten flämischen Maler des 16. Jahrhunderts. Schon zu seinen Lebzeiten wurde er „flämischer Raffael“ genannt – ein Beweis, wie sehr ihn seine Zeitgenossen und Künstlerkollegen achteten und bewunderten.

Michiel Coxcie ist zu Unrecht ein wenig in Vergessenheit geraten. Von den flämischen Malern des 16. Jahrhunderts ist vor allem Pieter Brueghel d.Ä. bekannt; dabei gab es im Flandern jener Zeit zahlreiche herausragende Künstler. Die monografische Ausstellung Michiel Coxcie. Der flämische Raffael vermittelt einen Einblick in das künstlerische Schaffen jener Epoche. Die wissenschaftlichen Untersuchungen, die der Ausstellung vorausgingen, förderten nicht nur neue Erkenntnisse über Coxcies revolutionäre Ideen und seine künstlerische Meisterschaft zutage, sondern beweisen auch, in welchem Maße er die Kunst der Renaissance in Flandern populär machte.

Coxcie wurde um 1499 in (vermutlich) Mecheln geboren. Nach seiner Ausbildung in der Werkstatt des Brüsseler Malers Bernard van Orley reiste er für zehn Jahre nach Rom. Dort vertiefte er sich in die Kunst der Antike und die der großen Renaissancemaler Raffael, Michelangelo und da Vinci. Nach seiner Rückkehr führt er Stilelemente der italienischen Renaissance in die Malerei Flanderns ein und verursachte damit eine künstlerische Umwälzung. Er gehörte zu den Lieblingsmalern Karls V. und wurde Hofmaler von dessen Sohn Philipp II. Für Auftraggeber in Brüssel, Antwerpen und Mecheln schuf er außer Altargemälden auch Entwürfe für Kirchenfenster und Tapisserien.

Viele Zeitgenossen Coxcies ließen sich durch seinen erneuernden Stil und seine Bildkompositionen inspirieren. Auch nach seinem Tod beeinflusste er viele Künstler, darunter Peter Paul Rubens. Coxcies langes Leben umspannte fast das ganze 16. Jahrhundert. Er ist eine Gestalt, die den Übergang von der flämischen Malerschule (der Schule der „Flämischen Primitiven“) zur Kunst des Barock verkörpert.

Das M - Museum Leuven ehrt mit dieser Ausstellung einen außergewöhnlich vielseitigen Künstler. Außer bedeutenden Werken Coxcies aus eigenem Besitz zeigt das Museum auch Leihgaben großer Museen wie dem Prado in Madrid, dem British Museum in London, den Staatlichen Museen Berlin und dem Rijksmuseum Amsterdam. Einige dieser Leihgaben kehren zum ersten Mal nach Belgien zurück.

Kuratoren:

Prof. Dr. Koenraad Jonckheere, Universität Gent

Dr. Peter Carpreau, M – Museum Leuven

> PRESS KIT IN ATTACHMENT

 

MICHIEL COXCIE IN LEUVEN: Auch verfügbar:

-          Michiel Coxcie-rundgang durch Leuvens Innenstadt: www.coxcie.be

-          Michiel Coxcie Tagesausflug für Gruppen: www.coxcie.be

-          Michiel Coxcie hoteldeals: www.visitleuven.be

 

MICHIEL COXCIE. Der flämische Raffael

31.10.2013 >< 23.02.2014

Kontakt
Veerle Ausloos Press and Communication, M - Museum Leuven
Veerle Ausloos Press and Communication, M - Museum Leuven
Über M - Museum Leuven

M - Museum Leuven
L. Vanderkelenstraat 18
3000 Leuven
Belgium